1.Herren empfängt TTV Falken Rheinkamp II

Es geht Schlag auf Schlag in der Verbandsliga Gruppe 4. Bereits am kommenden Wochenende empfängt unsere 1. Mannschaft den TTV Falken Rheinkamp II zum 10. Spieltag.

Ein vielversprechendes und hochklassiges Duell dürfen die Zuschauer erwarten, denn Altenessen schlug den Tabellenführer aus Bottrop sensationell mit 9:5, während die Falken ebenfalls überraschend gegen den Tabellendritten Adler Frintrop klar mit 9:4 gewannen.

Die zweite Mannschaft der Falken belegt einen durchaus respektablen siebten Tabellenplatz mit vier Siegen, einem Remis und vier Niederlagen. Dadurch, dass aber bis zu vier Teams absteigen könnten, wird jeder Zähler dringend benötigt. Konstanz ist jedenfalls kein geläufiges Wort bei den Gästen, so verlor man u. a. gegen Post Oberhausen oder Anrather TK, die hinter dem Team platziert sind, gewann aber z. B. wie oben erwähnt gegen den Dritten Frintrop und auch gegen die eigene erste Mannschaft, die zweiter sind. Wundertüte ist hier wohl der richtige Begriff.

Wundertüte kann man in Altenessen nicht behaupten, so konnte man sich zuletzt zwei Mal siegreich durchsetzen und hat neues Selbstvertrauen erarbeitet. Mit 11:7 Punkten belegt das Team Platz Vier in der Tabelle und hat nur wenige Zähler Rückstand auf die nächsthöheren Plätze. Die Mannschaft möchte die zwei Punkte gerne in Essen behalten und hofft auf eine würdige und gute Kulisse.

Gespielt wird bereits einen Tag eher als üblich, nämlich am Fr, 22.11.2019 um 19.30 Uhr in der Altenessener Turnhalle.

1. Herren gelingt Sensationssieg gegen Bottrop

Unter der Leitung des Oberschiedsrichters Michael Mielczarek und vor 20 anwesenden Zuschauern konnte die 1. Mannschaft überraschenderweise den bis dato noch verlustpunktfreien Tabellenführer Olympia Bottrop mit 9:5 bezwingen.

Der Sieg wurde, wie schon im Vorbericht erwähnt, durch die vielleicht größte Schwäche des Gegners, (wenn man es bei einem Tabellenführer überhaupt als Schwäche ausmachen kann) durch die Doppel eingeleitet. Hier ging Altenessen nach Siegen von Ranft/Bartmann und Kaufmann/Kaßner mit 2:1 in Führung. Während Ranft gegen Sven Mackenberg klar mit 3:1 gewann, verlor Matti ebenso klar gegen Marvin Mackenberg. Es stand somit 3:2 für Altenessen. So ging es auch im mittleren Paarkreuz weiter. Bartmann gewann klar mit 3:1 gegen Wilke und Katschinski unterlag Paskuda mit 0:3. Anschließend vielleicht die Vorentscheidung des Spiels, denn im unteren Paarkreuz siegten Kaufmann und Kaßner in tollen Spielen jeweils mit 3:1 und sorgten vor der zweiten Einzelrunde für eine sensationelle 6:3 Führung.

Die "Siebert-Sechs", so wie sich die Bottroper selbst bezeichnen, konnten diesen Rückstand nicht aufholen, denn Ranft schlug Marvin Mackenberg mit 3:2 und sorgte für Punkt Sieben. Auch wenn Matti gegen Sven Mackenberg knapp verlor, so war es abermals Bartmann, der auch sein zweites Einzel siegreich gestalten konnte und Paskuda mit 3:2 bezwang. Das Unentschieden war somit bereits sicher, aber man wollte natürlich mehr. Da Katschinski sehr knapp mit 2:3 und 10:12 im letzten Satz verlor, blieb es Kaufmann vorbehalten den Sack mit einem 3:0 Erfolg über Siebert zu zu machen.

Altenessen bezwang den Tabellenführer damit mit 9:5 und klettert in der Tabelle leicht nach oben. Nach dem zweiten Sieg in Folge freuen sich die Jungs bereits auf die nächste Aufgabe. Den Bottropern wünschen wir für den weiteren Saisonverlauf alles Gute. 

1.Herren: Der Tabellenführer kommt

Die 1. Herren empfängt am kommenden Samstag den Tabellenführer Olympia Bottrop. Die Gäste sind bis dato ungeschlagen und spielen eine fantastische Hinrunde. In bisher acht Duellen blieb man ungeschlagen und hat so unangefochten die Tabellenführung inne. Besonders das obere Paarkreuz Mackenberg/Mackenberg konnte alleine schon 27 der 59 gewonnenen Einzelspiele für sich entscheiden. Lediglich die Doppelbilanz von 13:12 ist ausbaufähig. Aber für einen Tabellenführer meckern auf hohem Niveau.

Altenessen hingegen baut auf das Vorjahr. Mit 9:1 und 9:5 konnte man gegen die Bottroper gewinnen, zeigte in den dortigen Spielen eine rundum solide Vorstellung. In dieser Saison lief es bisher noch nicht so rund. Nach zuletzt einigen Niederlagen konnten die Altenessener endlich wieder einen zweifachen Punkteerfolg beim 9:5 in Anrath feiern. Ob der Sieg das nötige Selbstvertrauen für das Spiel gegen den Tabellenführer freisetzt wird man am kommenden Samstag, 16.11.2019 um 18.30 Uhr in der Neuessener Turnhalle sehen. Die Jungs freuen sich über zahlreiche Unterstützung und wollen so den Klassenprimus ärgern.

Derby und Doppelspieltag für die 1.Herren

Im Fußball würde man wohl "Englische Woche" dazu sagen, im Tischtennis kommt es dann sogar manchmal noch härter. Am kommenden Samstag steht das Derby bei Adler Frintrop an und am kommenden Sonntag steht direkt das nächste Auswärtsspiel beim Anrather TK an. Zwei Spiele also innerhalb weniger Stunden, das gibt es auch nicht so oft.

Derbytime am Wasserturm

Ich glaube die Gegensätze könnten aktuell kaum stärker sein, denn die Frintroper haben sich mit fünf Siegen auf Rang Zwei hochgearbeitet, während die Altenessener nach der bitteren 5:9 Niederlage gegen Mülheim nun auf Rang Vier zurückgefallen sind. Zudem zeigt die Formkurve auch eher in die untere Richtung nach zuletzt nicht so überzeugenden Spielen. Aber Hey, Derby, also Attacke und versuchen die Zähler mit nach Altenessen zu nehmen. Letzte Saison gewann Frintrop beide Saisonduelle und auch das Pokalspiel gegen Altenessen. Es wird also höchste Zeit den Spieß umzudrehen. Wenn man mal ehrlich ist, eigentlich zählt in so einem Spiel auch keine Tabelle, im Derby gelten ganz andere Gesetze. Der Spielbeginn am Frintroper Wasserturm ist am Samstag, 09.11.2019 bereits zur ungewöhnlichen Zeit um 17.30 Uhr. Die Jungs hoffen auf tatkräftige und würdige Unterstützung.

Nur einen Tag später geht es dann zum Anrather TK. Das Team hat bisher nur fünf Spiele absolviert und dabei nur zwei Siege erzielt. Diese zwei Siege erzielte man zudem direkt zu Saisonbeginn. Mit anderen Worten Anrath geht mit der Empfehlung von drei Niederlagen in Serie ins Rennen gegen Altenessen. Dennoch wird auch diese Partie kein Selbstläufer. Wichtig ist es, die Konzentration, egal wie das Samstagsspiel ausgeht, mit in den Sonntag zu nehmen. Wer auch als Zuschauer die Kraft hat am Sonntag, 10.11.2019 zur nicht ganz menschlichen Zeit um 10.00 Uhr mitzuwirken, darf sich gerne in der Gottfried-Kricker Halle im Hochheideweg 34-36 in Willich-Anrath einfinden. Die Jungs werden es Euch danken.

Also auf zum Vier-Punkte Wochenende!

1. Mannschaft unterliegt Union Mülheim 5:9

Es war ein gebrauchter Tag in Altenessen. Mit der an diesem Tag schlechtesten Saisonleistung unterlag die 1. Mannschaft Union Mülheim mit 5:9. Altenessen verliert damit den Anschluss an die Tabellenspitze und die Gäste erzielen wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Dabei fing die Partie sehr gut an. Zwei Doppelsiege durch Ranft/Bartmann sowie Katschinski/Kaßner und einem Einzelsieg durch Ranft ging eine 3:1 Führung voraus. Auch die darauf folgenden Spiele von Matti, Bartmann und Katschinski gingen vielversprechend los. Alle drei gewannen Satz Eins. Danach drehten die Mülheimer allerdings auf und konnten die drei genannten Partien noch 3:1 gewinnen und drehten innerhalb kürzester Zeit das Spiel. 4:3 für Mülheim. Kaßner zeigte danach ein hervorragendes Spiel und siegte 3:0, während Ersatzmann Hallenberger, der den verhinderten Cederik Kaufmann ersetzte, in seinem Duell chancenlos war. Ranft aber konnte auch sein zweites Einzel gewinnen und glich damit zum 5:5 aus.

Die nächsten Spiele sollten die Mülheimer das nötige Glück auf ihrer Seite haben. Matti spielte ein gutes Spiel, musste sich dann aber dem Gegner 2:3 geschlagen geben. Auch Bartmann gewann erneut Satz Eins, unterlag aber ebenso. Katschinski und Kaßner spielten anschließend ebenfalls keineswegs schlecht, aber auch hier waren die Mülheimer einen Schritt voraus. Kaßner, bis dato noch ungeschlagen in der Saison verlor ebenso wie Katschinski 2:3. Damit war die 5:9 Niederlage besiegelt. Bitter, wenn man beim Stand von 5:5 drei Fünf - Satz - Spiele verliert.

Aber das Team hat nicht viel Zeit sich von der unglücklichen Niederlage zu erholen und sollte alle Kräfte noch einmal sammeln, denn es geht zum Derby nach Frintrop. Hier ist Wiedergutmachung angesagt, letzte Saison entwickelte sich der Konkurrent zum Angstgegner, so konnte dieser in der Saison und im Pokal gleich drei Mal unsere Altenessener schlagen. Diese Saison soll es besser laufen. Kräfte bündeln und dann Vollgas bei Adler Frintrop.