Erste gewinnt enges Spiel, Zweite bärenstark

Geschrieben von Lukas R..

Die erste Mannschaft gewinnt ihr Spiel gegen Germania Wuppertal 2 mit 9 zu 6.

Nach dem Rückstand in den Doppeln merkte die Mannschaft, dass das kein Selbstläufer werden würde. Lediglich Bartmann/Ranft gewannen ihr Doppel souverän. Angetrieben von einer erneuten super Stimmung in der Halle gewann Ranft, Bartmann und Kaufmann relativ souverän. Matti hatte danach nicht seinen besten Tag, hatte aber durchaus Siegchancen. Yücekaya spielt souverän und gewann sehr sicher. Sommer hatte es mit einem starken Gegner zu tun, dem er Paroli bat, letztlich aber gratulieren musste. Halbzeit 5 zu 4 für uns.

Ranft, der einen ordentlichen Tag erwischte, gewann souverän. Bartmann am Nebentisch fand erst gar nicht ins Spiel und lag schnell 0:2 hinten. Er kämpfte und spielte 3 Sätze danach richtig gut und holte den nächsten Punkt. Kaufmann spielte und kämpfte gut. Nach verlorenem ersten Satz holte er souverän den achten Punkt. Das Spiel also entschieden? Absolut nicht. Wuppertal warf nochmal alles in die Waagschale. Matti, der das Pech am Schläger hängen hatte, verlor relativ deutlich. Yücekaya fand leider auch kein Mittel und verlor ebenfalls relativ deutlich. Nun war Sommer und das Schlussdoppel an der Reihe. Sommer stellte sich gut auf den Gegner ein, musste aber zweimal den Satzausgleich hinnehmen. Im fünften Satz behielt er die Ruhe und die Nerven und gewann unter dem Jubel der bis zu 50 Zuschauer! Danke an alle Zuschauer und alle Leute, die für ein tolles Essen gesorgt haben! Jetzt kommt es nächste Woche zum Showdown in Ratingen um den zweiten Platz!

Die zweite Mannschaft ließ dem Gegner aus Schermbeck keine Chance. Sie gewann 9 zu 1. Dabei waren vor allem zwei Doppel zu Beginn richtungsweisend, die im fünften Satz mit zwei Bällen Unterschied gewonnen wurden. Hervorzuheben ist Alex Kaßner, der dem bis dato ungeschlagenen Spitzenspieler der Gäste seine erste Niederlage beigebracht hat. Für die zweite Mannschaft geht es am Freitag zum Auswärtsspiel nach Moers.